Die Familie Bettems ist seit Anfang des 17. Jahrhunderts in Féchy ansässig und gehört damit zu den ältesten im Dorf (12 Generationen). Seit 1927 haben 5 Generationen von Bettems das Unternehmen am Laufen gehalten, und heute wird es von Alain geführt, unterstützt von seinen Kindern. Sie wurde 1952 in eine Aktiengesellschaft (Bettems Frères S.A.) umgewandelt. Die Parzellen sind über die gesamte Appellation Féchy verstreut und werden in schmalen, grasbewachsenen Feldern bepflanzt. Die Wartungs- und Behandlungsarbeiten sind mechanisiert. Das Pflanzen, der Rückschnitt, das Entfernen der Blätter und die Ernte werden alle von Hand durchgeführt. Das Weingut ist voll ausgestattet und hat eine eigene Abfüllanlage. Die Cave de la Crausaz ist auch sensibel für die Umwelt und recycelt die leeren Flaschen, indem sie sie auf dem Weingut waschen.

8 Rebsorten
15 Flaschen
22 Hektare

Accueil

 

vd.png

Willkommen bei Féchy! Südausrichtung mit atemberaubendem Blick auf den Genfer See und die Aples. Die Cave de la Crausaz und ihr Weinberg von fast 23 Hektar befinden sich seit 5 Generationen in dieser Gemeinde. Das Hauptgebäude des Kellers stammt aus dem Anfang des 17. Jahrhunderts! Der Keller vinifiziert auch die Weine des Vieux Coteaux-Kellers mit insgesamt 14 Flaschen zwischen den beiden Kellern.

Der Keller ist voll ausgestattet und kann 350.000 Flaschen pro Jahr produzieren, die von der eigenen Abfüllanlage abgefüllt werden! Die Familie Bettems ist auch für die Ökologie sensibilisiert, sie waschen nämlich ihre eigenen Flaschen mit Hilfe einer Flaschenwaschmaschine, die es den Kunden ermöglicht, ihre Flaschen zurückzubringen und 40 Cent für jedes zurückgebrachte Stück zu verdienen.

Eine der Besonderheiten dieses Weinguts ist, dass alle Arbeiten des Abbaus, der Entblätterung und der Ernte von Hand durchgeführt werden.

 

Welche Weine solltest du probieren, wenn du die Cave de la Crausaz besuchst ?

Da wir uns an der Côte, dem Land des Chasselas, befinden, lassen wir uns von einem Chasselas Grand Cru aus der Cave de la Crausaz verführen. Zwischendurch ein Grappy (kohlensäurehaltiger Traubensaft wird den Kindern angeboten), ein echter Leckerbissen. Der Chasselas Grand Cru hat eine schöne, helle, leicht goldene Farbe. Die erste Nase ist sehr frisch, fein, fast zitronig mit ein wenig Kohlensäure. Am Gaumen ist dieser Wein lang und cremig mit einer sehr schönen Struktur und ist elegant.

Weiter geht es mit dem Allégresse, einer Mischung aus Pinot Noir, Gamaret und Garanoir. Sehr angenehm im Mund und mit einer schönen Länge. Die Aromen von roten Früchten und Beeren werden Ihren Gaumen erfreuen. Wir konnten nicht gehen, ohne ihr neuestes Produkt zu testen: das Mousseux! Dieser Sekt mit seiner leuchtend gelben Farbe ist gespickt mit feinen, großzügigen und fruchtigen Bläschen. Dieser Brut auf Chardonnay-Basis ist eine großartige Überraschung für uns! Eine grossartige Persistenz im Mund. Es leben die Aperitifs auf der Terrasse.